Du bist nicht angemeldet.

SIFABOARD Portal Kalender Boardregeln Mitglieder Partner SifaChat Sifa Locator SifaDownload SifaLinks SifaWiki SifaGästebuch SifaTwitter Facebook Webhosting SifaStream

Duesi

Anfänger

  • »Duesi« ist männlich
  • »Duesi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Aktivitätspunkte: 80

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2012

Beruf: QMB + SiFa

Hobbys: mein Bike, FC St.Pauli, Dart (E- + Steel-Dart), Eishockey,

BG Zugehörigkeit: BGHW

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:15

Arbeitsmedizinische Untersuchung - G 25

Moin zusammen,

hab' schon sehr viel hier gelesen - und dies ist mein erster geschriebener Beitrag / meine erste Frage:

die G25 ist bekanntlich keine Pflicht- sondern eine Angebots-Vorsorgeuntersuchung für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten, die durch einen zugelassenen Arbeitsmediziner (i.d.R. der Betriebsarzt) durchzuführen ist; gibt es irgendeine Vorschrift, die besagt, wer den Arbeitsmediziner zu beauftragen hat, oder kann der Arbeitnehmer einen "zugelassenen Arbeitsmediziner seines Vertrauens" selbst auswählen ?

Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe.......

FASI UEM

Archiv User

  • »FASI UEM« ist männlich

Beiträge: 90

Aktivitätspunkte: 480

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2010

Wohnort: Liepgarten

Beruf: Elektromeister, Fachkraft für Arbeitssicherheit

Hobbys: Fotografie, Angeln

BG Zugehörigkeit: BGW

Danksagungen: 6 / 9

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:22

Jedes Unternehmen ist verpflichtet, sich Arbeitsmedizinisch betreuen zu lassen!
Siehe DGUV Vorschrift 2 !
Durch welchen Arbeitsmediziner bzw. Arbeitsmedizinischen Dienst die Betreuung realisiert wird, entscheidet der Unternehmer. Allerdings muß er dabei den Betriebsrat beteiligen.
Und der Unternehmer bietet dann dem Mitarbeiter die entsprechenden Untersuchungen an.

Grüße Christian
Menschen mit einer Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Idee durchgesetzt hat! (Mark Twain)

jstoe

Schüler

  • »jstoe« ist männlich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 265

Registrierungsdatum: 26. November 2012

Wohnort: Bocholt

Beruf: OHS-Manager, OHS-Auditor

BG Zugehörigkeit: BG ETEM

Danksagungen: 21 / 9

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:26

Hallo,

in aller Regel (sollte so sein) ist der Arbeitsmediziner durch den Unternehmer bestellt. (Übertragung von Unternehmerpflichten/schriftliche Beauftragung/Vertrag externer Dienst)
Mit dieser Vorgehensweise ist die arbeitsmedizinische Betreung geregelt und der zu besuchende Arzt festgelegt.
MfG

Jürgen

Coach67

Schüler

  • »Coach67« ist männlich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 280

Registrierungsdatum: 18. September 2012

Wohnort: Neuenkirchen / Land Hadeln

Beruf: Fluggerätemechaniker, Industriemeister , Fachkraft für Arbeitssicherheit, Umweltschutzberater/-bearbeiter, MRM/CRM-Trainer Examiner

Hobbys: PC , Reisen , Eishockey

BG Zugehörigkeit: Keine / Bundeswehr

Danksagungen: 10 / 2

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:47

RE: Arbeitsmedizinische Untersuchung - G 25

Moin zusammen,

hab' schon sehr viel hier gelesen - und dies ist mein erster geschriebener Beitrag / meine erste Frage:

die G25 ist bekanntlich keine Pflicht- sondern eine Angebots-Vorsorgeuntersuchung für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten, die durch einen zugelassenen Arbeitsmediziner (i.d.R. der Betriebsarzt) durchzuführen ist; gibt es irgendeine Vorschrift, die besagt, wer den Arbeitsmediziner zu beauftragen hat, oder kann der Arbeitnehmer einen "zugelassenen Arbeitsmediziner seines Vertrauens" selbst auswählen ?

Ich bedanke mich im Voraus für die Hilfe.......


Also mit Angebotsuntersuchung wäre ich aber vorsichtig.
Richtig ist das es keine rechtliche Grundlage für diese Untersuchung gibt.
Es
handelt sich aber um eine Eignungsuntersuchung - und diese sollte vor
Aufnahme der Tätigeit durchgeführt werden - sollte es zu einem Unfall
kommen, könnte dies größere Probleme für den Unternehmer geben !

Duesi

Anfänger

  • »Duesi« ist männlich
  • »Duesi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Aktivitätspunkte: 80

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2012

Beruf: QMB + SiFa

Hobbys: mein Bike, FC St.Pauli, Dart (E- + Steel-Dart), Eishockey,

BG Zugehörigkeit: BGHW

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:51

...super - besten Dank für die prompten Antworten. Mir ist schon klar, wie das Procedere abläuft zur Bestellung des Betriebsarztes - es stellte sich hier nur die Frage, ob sich der Mitarbeiter, obwohl der Unternehmer (in Abstimmung mit BR) einen Betriebsarzt schriftlich beauftragt hat, die Untersuchung G25 bei einem anderen Arbeitsmediziner (...seines Vertrauens ;o) nach G25 untersuchen lassen und das Ergebis (das möglicherweise von dem des beauftragten Betriebsarztes abweicht) für die Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten zugrunde legen kann. Ich vermute 'mal, dass dies in keiner Vorschrift festgelegt ist. Allerdings spricht gegen eine individuelle Beauftragung eines externen Arbeitsmediziners, dass gem. § 6, Abs. (1) ArbMedVV "der Arbeitsmediziner ...sich vor Durchführung arbeitsmedizinischer Untersuchungen die notwendigen Kenntnisse über die Arbeitsplatzverhältnisse zu verschaffen hat".

Für die Zukunft wird zunächst in Zusammenarbeit mit Betriebsarzt und BR die Gefährdungsbeurteilung vorgenommen / aktualisiert und anhand der ermittelten notwendigen Massnahmen eine Betriebsvereinbarung mit BR geschlossen, so dass dieses Thema künftig geklärt ist.

Duesi

Anfänger

  • »Duesi« ist männlich
  • »Duesi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Aktivitätspunkte: 80

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2012

Beruf: QMB + SiFa

Hobbys: mein Bike, FC St.Pauli, Dart (E- + Steel-Dart), Eishockey,

BG Zugehörigkeit: BGHW

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:54

@ coach67:

dass eine G25 bei allen Mitarbeitern durchgeführt wird, steht beim Unternehmer ausser Frage - ist in den Arbeitsverträgen so festgelegt - hier geht's nur darum, wer die Untersuchung beauftragt und bei wem.

K-Prinz

Sicherheitsvogel

Beiträge: 145

Aktivitätspunkte: 745

Danksagungen: 52 / 44

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:56

Moin,

die Vorsorgeuntersuchung nach dem G-25 Standard sollte man in einer Dienstvereinbarung mit den Beschäftigen als bindend schriftlich festhalten.
---

„Willst du, dass einer in der Gefahr nicht zittert, dann trainiere ihn vor der Gefahr.“


Lucius Annaeus Seneca (4 v.Chr. – 65 n.Chr.), röm. Philosoph u. Dichter

Niko

Europäer

  • »Niko« ist männlich

Beiträge: 839

Aktivitätspunkte: 4 645

Registrierungsdatum: 13. Januar 2009

Wohnort: Bad Münstereifel

Beruf: SHE Manager, CMSE - Certified Machinery Safety Expert, Auditor OHSAS18001

Hobbys: 103A2, Typ2 T3, 9-3

BG Zugehörigkeit: AUVA, SUVA, BG ETEM, BG HM

Danksagungen: 117 / 85

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Februar 2013, 14:50

Hallo Duesi,

schau doch auch mal hier nach.
Da steht einiges über die Pflicht bzw. die Anordnung zum Arztbesuch.

Gruß, Niko.
- Bei Gefahr im Verzug ist körperliche Abwesenheit besser als Geistesgegenwart -

Duesi

Anfänger

  • »Duesi« ist männlich
  • »Duesi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Aktivitätspunkte: 80

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2012

Beruf: QMB + SiFa

Hobbys: mein Bike, FC St.Pauli, Dart (E- + Steel-Dart), Eishockey,

BG Zugehörigkeit: BGHW

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Februar 2013, 16:21

Hi Nico,

ja, genau dahin zielte meine Frage - danke für den Hinweis + beste Grüsse

Niko

Europäer

  • »Niko« ist männlich

Beiträge: 839

Aktivitätspunkte: 4 645

Registrierungsdatum: 13. Januar 2009

Wohnort: Bad Münstereifel

Beruf: SHE Manager, CMSE - Certified Machinery Safety Expert, Auditor OHSAS18001

Hobbys: 103A2, Typ2 T3, 9-3

BG Zugehörigkeit: AUVA, SUVA, BG ETEM, BG HM

Danksagungen: 117 / 85

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Februar 2013, 16:33

Hi Nico,

ja, genau dahin zielte meine Frage - danke für den Hinweis + beste Grüsse


:22:

Schon wieder ein C.

:21:

Gruß, NiKo.
- Bei Gefahr im Verzug ist körperliche Abwesenheit besser als Geistesgegenwart -

nj1964

Profi

  • »nj1964« ist männlich

Beiträge: 633

Aktivitätspunkte: 3 425

Registrierungsdatum: 3. Februar 2006

Wohnort: Bremen

Beruf: Bauingenieur

Hobbys: tanzen, Familie

BG Zugehörigkeit: BG Bau

Danksagungen: 65 / 21

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. Februar 2013, 06:50

Moin zusammen.

@Duesi und coach 67: Richtig - die G25 ist eine Angebotsuntersuchung.

Was aber, wenn der Unternehmer im Rahmen seiner Gefährdungsbeurteilung festlegt, dass die G 25 bei bestimmten Tätigkeiten durchzuführen ist? Der Unternehmer bekommt, quasi durch ein Hintertürchen die Möglichkeit, die G 25 Untersuchung durchfühhren zu lassen. Allerdings muss er dann immer noch irgendwie das Problem lösen, an die Untersuchungsergebnisse zu kommen (ärztl. Schweigepflicht bei einer Angebotsuntersuchung).

Hier sollte es durch vernünftige Gespräche (oder eine Betriebsvereinbarung) mit den Mitarbeitern über das Wieso und Warum dieser Untersuchung eine Lösung geben. Noch viel sinnvoller ist das Vorgehen von K-Prinz, das derartige Probleme gar nicht erst aufkommen lässt.

Gruß aus dem Norden

nj 1964
Planung bedeutet den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.

SiFa_Lucy

Fortgeschrittener

Beiträge: 206

Aktivitätspunkte: 1 030

Danksagungen: 28 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 28. Februar 2013, 10:56

Hi,

die G25 ist eine Wunschuntersuchung.

Alle Pflicht- und Angebotsuntersuchungen sind in der ArbMedVV aufgeführt, die G25 nicht.

Und wenn es über die Betriebsvereinbarung läuft ist wichtig, dass dort nicht nur die Teilentbindung von der Schweigepflicht geregelt wird, sondern auch, wer die Kosten Trägt, das es in der Arbeitszeit ist und so weiter.
Und wer die Kosten trägt, bestimmt auch den Arzt.
Und nur der Betriebsarzt der auch weiss was im Betrieb abläuft kann eine genaue Entscheidung zum Thema Tauglichkeit treffen.

Grüße
Lucy

awen

Archiv User

  • »awen« ist weiblich

Beiträge: 975

Aktivitätspunkte: 5 075

Registrierungsdatum: 9. August 2005

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: SIfa

Hobbys: Laufen, lesen, in Urlaub fahren

BG Zugehörigkeit: Chemie

Danksagungen: 181 / 54

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 28. Februar 2013, 11:45

Hallo,

m.E. ist die G 25 eine Eignungsuntersuchung. Die ArbMedVV regelt die Vorsorgeuntersuchungen daher steht die G25 dort nicht mehr.

Es ist natürlich nicht einfach Vorsorgeuntersuchungen und Eignungsuntersuchungen getrennt zu halten aber genau das will der Gesetzgeber. Im Entwurf zur neuen ArbMedVV steht deshalb ausdrücklich: "Arbeitsmedizinische Vorsorge dient nicht der Feststellung der Eignung für berufliche Anforderungen nach sonstigen Rechtsvorschriften oder individual- oder kollektivrechtlichen Vereinbarungen." (§2, Abs. 6)

Grüße

awen

“Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.” ©´Rahel Varnhagen

AL_MTSA

Fortgeschrittener

  • »AL_MTSA« ist männlich

Beiträge: 286

Aktivitätspunkte: 1 450

Registrierungsdatum: 14. Februar 2011

Wohnort: Saarland

Beruf: M.Eng. /Dipl.-Sicherheits-Ing. / Ltd. Sicherheitsingenieur / Brandschutzingenieur / SV Arbeitssicherheit und Brandschutz

Hobbys: Lehrbeauftragter Fachhochschule / Dozent Fasi und amerikanische Motorräder

BG Zugehörigkeit: BG RCI, VBG, BG Bau, SVLFG, BG Transport/Verkehr, Unfallkasse Saarland

Danksagungen: 98 / 87

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 1. März 2013, 21:56

@awen
..... gut gesprochen - dem stimme ich zu
Gruß
J.J.M
Gruß
AL_MTSA

Sicherheit schaffen ist besser als Vorsicht fordern.
Ernst Gniza (1910 – 2007),

a.r.ni

Meister

  • »a.r.ni« ist männlich

Beiträge: 1 166

Aktivitätspunkte: 6 085

Registrierungsdatum: 13. März 2009

Wohnort: Wunstorf, Viernheim

Beruf: freiberuflich: SiFa, Gutachter

Hobbys: Lokale Agenda 21, VDS (Verein Deutsche Sprache), Kommunalpolitik (AfD)

BG Zugehörigkeit: VBG, BG RCI, BG ETEM, BGHW, BGN, Bau BG

Danksagungen: 320 / 110

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 2. März 2013, 00:09

Moin, awen,
"Arbeitsmedizinische Vorsorge dient nicht der Feststellung der Eignung für berufliche Anforderungen ... " (§2, Abs. 6)
... ist dann eine weitere Vorschrift / Liste mit "Eignungsuntersuchungen" zu erwarten?
Oder werden Arbeitsmediziner die Eignung anhand der Vorschriften für eine Vorsorgeuntersuchung prüfen - um dann im Zweifelsfall verklagt zu werden? ...
Ich weiß nicht, ob mir das gefällt ... aber das fällt in den Bereich der Kollegen aus dem medizinischen Bereich ... ;(
"Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" - Antoine de Saint-Exupéry

  • »Flügelschraube« ist männlich

Beiträge: 607

Aktivitätspunkte: 3 160

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2011

Wohnort: Dümmerland, Niedersachsen

Beruf: Sicherheitsingenieur

Hobbys: Holz

BG Zugehörigkeit: BGRCI

Danksagungen: 123 / 47

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 2. März 2013, 02:02

Hallo!

Hier müsst Ihr mir auf die Sprünge helfen.
Die G 25 finde ich in der ArbMedVV nicht, aber die G 37 oder G 20 auch nicht.
Der Arbeitgeber bezahlt selbstverständlich die arbeitsschutzuntersuchungen.
Da ist es egal ob Wahluntersuchung, Angebotsuntersuchung oder Pflichtuntersuchung.

Grüße
Flügelschraube

a.r.ni

Meister

  • »a.r.ni« ist männlich

Beiträge: 1 166

Aktivitätspunkte: 6 085

Registrierungsdatum: 13. März 2009

Wohnort: Wunstorf, Viernheim

Beruf: freiberuflich: SiFa, Gutachter

Hobbys: Lokale Agenda 21, VDS (Verein Deutsche Sprache), Kommunalpolitik (AfD)

BG Zugehörigkeit: VBG, BG RCI, BG ETEM, BGHW, BGN, Bau BG

Danksagungen: 320 / 110

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 2. März 2013, 09:20

... aber die G 37 oder G 20 auch nicht.
G20 = ArbMedVV Anhang, Teil 3, (1)3, und (2)1
G37 = ArbMedVV Anhang, Teil 4, (2)1
"Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" - Antoine de Saint-Exupéry